Steuerfahndung zu „Besuch“ bei Malteser Züchter

Am 01. Februar veröffentlichte der Wochenspiegel diesen Artikel im Netz:
Weiße Welpen und schwarze Geschäfte
 
Da wir nicht wissen, wie lange der Artikel noch zu lesen ist, fassen wir ihn für Euch kurz zusammen.
 
Die Steuerfahndung und Polizei kam mit 14 (!) Beamten am frühen Morgen zu einer Malteser Züchterin im Kreis Cochem-Zell. Die Züchterin und ihr Mann leben von Harzt IV und stehen unter Verdacht der Steuerhinterziehung und illegaler Einfuhr von Welpen aus Osteuropa, die sie hier dann unter ihrem Namen mit deutschen Ahnentafeln verkauft haben soll. Bei der 5-stündigen (!) Hausdurchsuchung wurden unter anderem Blanko Impfpässe teils von polnischen Ärzten und teils von einem Tierarzt aus dem Landkreis Mayen-Koblenz gefunden.
 
Im Beitrag des Wochenspiegel wird von 23 Würfen mit 83 Welpen alleine in 2014, 64 Würfe mit 167 Welpen in 2015 und bis Mai 2016 26 Würfe mit 73 Welpen gesprochen. Der Kaufpreis läge bei 1.500,- Euro. Wobei wir Berichte von Facebook kennen, dass Käufer auch weit darüber gezahlt haben. Dort kursieren Preise von 1.800 – 2.000,- Euro, speziell für die „Mini-Malteser“. Was wir persönlich von dieser Bezeichnung Mini-Malteser halten, haben wir schon vor langer Zeit auf unserer Internetseite geschrieben und auch hier im Blog immer wieder erwähnt.
 
Es gibt keine Rasse „Mini-Malteser“. Allerdings ist das ein sich scheinbar finanziell lohnender Marketingausdruck. Und es fallen immer noch Welpeninteressenten darauf rein. Speziell diese Zucht war bekannt für ihre angeblichen Minis, die dann doch öfters mal ausgewachsen plötzlich gute 7 kg hatten…
 
Für den privaten Hundehalter mit 1-2 Hunden hört sich das sicher erschreckend an, aber leider ist diese Zucht absolut kein Einzelfall. Da gibt es viele Weitere, ja auch bei uns in Deutschland. Vermehrer sitzen nicht ausschließlich in Osteuropa! Solche Züchter gibt es in allen Vereinen – VDH und Nicht-VDH. Diese Züchter aus dem Zeitungsartikel waren auch in einem Zuchtverein und ihre Welpen bekamen Ahnentafeln. Bleibt die Frage, wie kann so etwas passieren? Wo sind die Vereinskontrollen? Wenn so viele Welpen tatsächlich dem Zuchtbuch gemeldet werden, stehen unserer Meinung nach auch die Vereine in der Kontrollpflicht! Wie kann man 83 Welpen in einem Jahr artgerecht aufziehen und sozialisieren?
 
Von liebevoller Hobbyzucht kann man in solchen Fällen wohl kaum noch sprechen!
 
Wir nehmen keine 1.500,- Euro für unsere Welpen und bieten diese auch nicht als Mini-Malteser an. Unsere Welpen finanzieren nicht unser Haus, und wir haben kein Grundstück auf Mallorca, die Welpen decken nicht einmal die laufenden Kosten für unsere Hunde. Und das ist auch okay so! Zucht ist unser Hobby, wenn auch ein sehr kostspieliges 🙂 Statt Zucht als ein Zusatzeinkommen zu betrachten, bemühen wir uns, unsere Welpen mit viel Liebe und Zeit bestmöglich zu sozialisieren und ihnen so einen tollen Start in ihr Leben zu ermöglichen!

Diese Webseite verwendet sogenannte Cookies um Deinen Besuch so angenehm wie möglich zu gestalten. Wenn Du diese Website weiterhin nutzt, erklärst Du Dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen und wie Du die Cookie Einstellungen ändern kannst: Datenschutz & Opt-Out

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen